324d, viertürige Limousine
E30-Erlkoenig

Nach sechsjähriger Entwicklungszeit kam der zweite E30-Klassiker im September 1982 auf den Markt. Das Design-Team um Klaus Luthe hat in der Entwicklungsphase große Anstrengungen unternommen, trotz erheblich modernisierter, gestraffter und dynamischerer Formgebung einen Bruch mit dem Design des Vorgängermodells E21 zu vermeiden. Dabei ist das Kunststück gelungen, den Wagen trotz geringfügig geringerer Länge, geichem Radstand und gleicher Höhe flacher und gestreckter aussehen zu lassen.
Tatsächlich sind die technischen Änderungen gegenüber dem Vorgängermodell größer als die optische Ähnlichkeit Glauben machen könnte: Die Vorderachse ist eine komplette Neukonstruktion, die Hinterachse wurde erheblich überarbeitet, der Cw-Wert konnte um 10% gesenkt werden, der Auftrieb der Vorderachse gar um 38%. Auch das Fahrzeuggewicht konnte bei erhöhter Zuladung gesenkt werden.

Bis Dezember 1993 wurden vom E30 in den Werken München und Regensburg 2.339.251 Exemplare gebaut, von denen knapp 130.000 (davon ca. 67.000 Limousinen) heute noch auf Deutschlands Straßen unterwegs sind. Letzte Zulassungszahlen, aufgegliedert nach Modellvarianten, finden Sie regelmäßig in unserer Clubzeitschrift "Der Doppelscheinwerfer".

Vom E30 wurde eine enorme Anzahl von Modellvarianten gebaut; die offizielle Werksproduktionsliste umfasst alleine 23 Seiten nur mit E30-Varianten. Es gab ihn in jeder Karosserieform, die man sich wünschen kann: Als zweitürige Limousine (von BMW und anderen Uneingeweihten inzwischen gerne Coupé genannt), als viertürige Limousine, als Touring, gleich zweimal als Cabrio (Baur-TC2 und BMW-Vollcabriolet), als Roadster (der Z1 kam mit einer E30-Zulassung auf den Markt), als Alpina, als M3-Sportler... Im BMW 3er-Club machen die E30-Fahrzeuge einen Anteil von etwa 60% aus.

Die interessantesten Versionen für Sammler sind BMW 318is, 325i, 325i Cabriolet, M3, Sonder-Editionen und Touring. Auch der BMW 320is (Exportversion für Portugal und Italien mit 2,0l-S14-Maschine) hat trotz fehlender Katalysatoranlage mittlerweile seinen Status als Geheimtipp verloren. Begehrtes Zubehör: Lederausstattung und Schiebedach.